Sorry, this page is available only in German

Naturschutz in und um Basel

1. Februar 2019, 13.15–16.50 Uhr
Hörsaal 1, Pharma-/Biozentrum, Universität Basel,
Klingelberstrasse 50, Basel

Programm (Einzelne Referate können durch Klicken auf den Titel als pdf Datei heruntergeladen werden)

13.15 Bruno Baur, NLU, Universität Basel:
Begrüssung
 
13.20 Brigitte Braschler, NLU, Universität Basel:
Urbane Gärten: Ein Beitrag zum Naturschutz?
 
13.40 José Gilgado, NLU, Universität Basel:
Urbane Gärten: Lebensraum für bemerkenswerte wirbellose Tiere
 
14.00 Melissa Studer, Master-Programm Sustainable Development, Universität Basel:
Bedeutung der Wurzelpilze für das Wachstum von Jungbäumen in Stadtwäldern
 
14.20 Marion Mertens, Life Science AG, Basel:
Ökologische Kiesschüttungen am Basler Rhein
 
14.40 Lukas Merkelbach, Verein HotSpots, Therwil:
Landskronberg: Ein Zwischenhalt nach acht Jahren Naturschutzprojekt zwischen Flüh (SO) und Leymen (F)
 
15.00 Kaffeepause
 
15.30 Luca Gaggini, NLU, Universität Basel:
Einfluss des invasiven Drüsigen Springskrauts auf die ober- und unterirdische Pflanzenvielfalt in Wäldern
 
15.50 Karin Feller, Vogelwarte Sempach:
Artenförderung Waldlaubsänger in der Nordwestschweiz: forstliche Hilfe wegweisend für eine gesicherte Zukunft?
 
16.10 Regula Tester, Öko Tester, Basel:
Bestandesaufnahme des Glöggli-Frosches in Basel-Stadt: Hat diese Kröte in Basel eine Zukunft?
 
16.30 Petra Ramseier, Hintermann & Weber AG, Reinach:
Eine genetische Studie zeigt: Falsche Kammmolche im Mühlebachtal
 
16.50 Ende der Tagung